Markus Reiterberger und Jan Bühn haben zusammen mit dem alpha Racing-Van Zon-BMW Team den Test Marathon für die kommende Superstock Europameisterschaft absolviert. Erster Vergleich mit der Konkurrenz stimmt Teamchef Werner Daemen positiv.

Erst stand ein individuelles Einrollen für die beiden Superstock 1000 Piloten Markus Reiterberger und Jan Bühn an, bevor es auf dem Circuito Andalusia und in Aragon mit der Saisonvorbereitung los ging. Reiti war zuvor für Werbezwecke bei einer BMW Motorrad Motorsport Veranstaltung in Valencia auf der neuen HP4 Race unterwegs und Jan Bühn spulte einige Runden beim Pirelli Test in Alcarras für das Langstrecken WM Team Völpker NRT#48 ab.

Auf dem Circuito Andalusia machten sich Reiterberger und Bühn mit ihrem neuen Einsatzgerät bekannt. Im Vergleich zum IDM Motorrad müssen die beiden Superstock1000 Fahrer unter anderem mit profilierten Reifen, anstelle von Slicks, auf Zeitenjagd gehen. Das Motorrad entspricht sonst weitgehend dem IDM Aufbau.

Reiterberger fühlte sich auf der neuen Rennstrecke auf Anhieb wohl und fuhr in den drei Testtagen bereits den inoffiziellen Streckenrekord für Motorräder mit 1:53,7 min. Auch Jan Bühn nutzte die Zeit um das neue Motorrad bestens kennenzulernen.

Im knapp 650 Kilometer entfernten MotorLand Aragón trafen die beiden Teamkollegen im Anschluss auf einige zukünftige Konkurrenten. Reiterberger konnte sich am ersten Testtag auf Anhieb an die Spitze des Feldes setzen, wurde dann nur vom Superbike WM Werksfahrer Rinaldi auf Platz 2 verdrängt. Angesichts der Leistungsunterschiede zwischen der SBK Ducati Werksmaschine und der Superstock BMW von Reiterberger, eine beachtliche Leistung des Bayern.

Das erste Rennen der Superstock 1000 Europameisterschaft findet vom 13.-15. April im spanischen Aragon statt.

 

Werner Daemen (BEL; Teamchef alpha Racing-Van Zon-BMW)

“Unsere Superstock Tests waren sehr zufriedenstellend. Wir waren von Beginn an sehr stark. Das haben wir uns erhofft, aber man kann das im Vorfeld nie wissen. Markus hat bereits in Almeria einen sehr guten Eindruck gemacht und war auch in Aragon sehr schnell. Mit unserem Superstock Motorrad waren wir nicht weit von der SBK Ducati entfernt. Auch Jan hat bestätigt, dass er zu recht in die STK1000 aufgestiegen ist. Wir haben ein gutes Paket”.

 

Markus Reiterberger (GER; STK alpha Racing-Van Zon-BMW)

“Endlich geht die Saison wieder los. Ich habe mich mit der HP4 Race in Valencia warm gefahren und dann ging es auf dem neuen Circuito Andalusia rund. Unser Superstock Bike ist ja recht gleich zum IDM Motorrad, hat aber nur profilierte Reifen – nicht solche Klebe-Slicks wie in der IDM. Die Streckenvariante des Circuito Andalusia gefällt mir sehr gut, erinnert mich an Schleiz. Ich habe mich Tag für Tag steigern können und am Ende den inoffiziellen Streckenrekord gefahren. Geile Strecke – geiles Bike.

Auf den anschliessenden Test in Aragon hab ich mich sehr gefreut – ich mag die Strecke. Ich war auf Anhieb richtig schnell. Mit einem guten Basissetup habe ich schon in der allerersten fliegenden Runde eine 1:54.3 min gefahren und konnte mich schnell steigern. Unser Testprogramm mussten wir nur an einem Tag einschränken, weil das Wetter nicht mitgespielt hat. Mit hohen ´52er Zeiten sind wir konstant schnell gewesen. In einem kleinen Rennen zum Abschluss des Events konnte ich sogar ein bisschen Druck auf Rinaldi mit seiner Superbike WM Ducati machen, bis mein Superstock Reifen nicht mehr gut war. Am Ende hat es für Platz zwei (hinter der Werks-Ducati) mit fünf Sekunden Abstand zum nächsten Verfolger gereicht. Ich kann recht zuversichtlich in die Saison blicken. Das Team hat super gearbeitet und ich will um den Titel kämpfen.“

 

Jan Bühn (GER; STK alpha Racing-Van Zon-BMW)

„Zwei sehr gute Tests liegen hinter uns. Zunächst ging es darum in Andalucia den Winterrost runterzufahren und dann danach in Aragon an der Feinabstimmung zu arbeiten. Leider hatten wir in Aragon ein bisschen Pech mit dem Wetter, dadurch haben wir einen Tag verloren. Das Team hat einen super Job gemacht und wir konnten trotz der verkürzten Trainingszeit eine sehr gute Abstimmung für das erste Rennen in knapp 4 Wochen dort herausfahren. Da die meisten Stock-Fahrer vor Ort waren, haben wir gesehen, dass wir gut dabei sind! Ich bin bereit für das erste Rennen!“

 

Terminkalender FIM STK1000 European Championship

13.-15. April: Aragón (ESP)

20.-22. April: Assen (NED)

11.-13. Mai: Imola (ITA)

25.-27. Mai Donnington (UK)

08.-10. Juni: Brno (CZ)

06.-08. Juli: Misano (ITA)

14.-16. September: Portimao (POR)

28.-30. September: Magny-Cours (FR)

 

Markus Reiterberger #28 (credits Iurii Mykhalchyk)

 

Jan Bühn (Foto www.actiefoto.eu)