Nächster Halt – TT Circuit Assen | Heimrennen für Pepijn Bijsterbosch

 

Am kommenden Wochenende geht die Internationale deutsche Motorradmeisterschaft auf einer der ältesten Rennstrecken auf dem Motorrad-Rennsport-Kalender in die sechste Runde. Den TT Circuit in Assen in den Niederlanden gibt es schon seit 1955 und er ist ein fester Bestandteil der IDM. 2019 konnte das EGS-alpha-Van Zon-BMW Team mit Ilya Mikhalchik den letzten Meisterschaftstitel auf der 4,555 km langen Rennstrecke besiegeln. Auch in diesem Jahr hoffen die vier Fahrer des Teams, Ilya Mikhalchick (UKR), Jan Mohr (AUT), Tim Eby (GER) und Pepijn Bijsterbosch (NED), dessen Heimrennen die holländische Station der IDM ist, auf maximale Erfolge und freuen sich, dass auch an diesem Wochenende wieder Zuschauer bei der Veranstaltung zugelassen sein werden. 

 

In Schleiz konnte Mikhalchik nach seinem Aussetzen beim vorherigen Event in Most – er hatte mit dem Team von Teammanager Werner Daemen in der Langstrecken-WM den dritten Platz beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans belegt – die verlorenen Punkt durch einen Sieg und einen zweiten Platz wieder gut aufholen und liegt aktuell auf Rang zwei in der Meisterschaftswertung, mit nur sechs Punkten Rückstand auf den Meisterschaftsführenden Dominic Schmitter. Die Chancen, dass sich Mikhalchik die Führung an diesem Wochenende zurück holt, stehen nicht schlecht. Assen ist eine seiner Lieblingsstrecken. 

 

Auch für Pepijn Bijsterbosch ist die Motivation, bei seinem Heimrennen gut abzuschneiden sehr hoch. Der Niederländer hatte in der Vergangenheit immer gute Ergebnisse auf dem TT Circuit und hofft den Fans vor Ort etwas bieten zu können. Jan Mohr hat sich in Schleiz gut vorbereitet und die Richtung, in die am kommenden Wochenende gearbeitet wird, steht fest für den 23-Jährigen. Ein Top-Ergebnis steht ganz klar auf dem Plan des Österreichers. Auch Tim Eby hat sich mit einem privaten Test auf dem Red Bull Ring in Spielberg, auf dem der IDM-Event Ende des Monats und nach Assen ausgetragen wird, gut auf dieses Wochenende vorbereitet und hofft beim holländischen Stop der Meisterschaft auf weitere Meisterschaftspunkte. 

 

Auch diese Veranstaltung kann man wieder über den sehr professionellen Livestream der Serie verfolgen. Schauen Sie dazu auf die Social-Media-Kanäle der IDM, oder auf die Webseite www.idm.de.

Jan Mohr, #5:

“Ich freue mich sehr auf unser Wochenende in Assen. Die Strecke hat mir immer schon gut gelegen. Ich finde die flüssigen Streckenabschnitte richtig gut. Besonders der letzte Part vor der Schikane sind der Hammer. Wir haben in Schleiz sehr gute Fortschritte gemacht und ich habe noch ein sehr gutes Potenzial gefunden woran ich am Freitag arbeiten werde und ich denke, dass wir dann ein gutes Resultat abgeben können. “

Tim Eby, #17:

“Ich freue mich wieder richtig auf’s Motorradfahren. Ich war letzte Woche am Red Bull Ring in Spielberg zum Testen und das war richtig gut. Wir konnten im Trockenen und im Regen testen und viele Kilometer sammeln. Ich war vorher noch nie in Spielberg, daher war es mir wichtig, dass ich wenigstens zu einem Hobby-Event vor unserem Halt bei der IDM da noch einmal fahren kann. Das war sehr gut. Daher schaue ich optimistisch auf Assen, auch wenn das nicht unbedingt bisher einer meiner besten Strecken war. Das Wetter war dort bisher immer sehr durchwachsen. Letztes Jahr war das erste Mal durchgehend gutes Wetter in Assen, leider konnte ich da nicht fahren. Ich denke, wenn die Bedingungen am Wochenende passen, dann kann ich mich relativ schnell mit der Strecke anfreunden.”

Ilya Mikhalchik, #37:

“Es ist nicht so lange gewesen zwischen dem letzten und diesem Rennen. Wir sind diesmal alle auf dem gleichen Stand. Vor Schleiz hatten viele Fahrer die Möglichkeit zu testen. Ich gehörte da leider nicht dazu. Aber jetzt sind wir alle gleichauf. Mit Assen kehren wir nun auch wieder auf eine normale GP-Rennstrecke zurück. Ich mag Assen. Letztes Jahr hatte ich dort einen guten Fight mit Jonas Folger. Ich hab die Pole Position da nur knapp verpasst. Wir werden auch in diesem Jahr wieder spannende Kämpfe austragen, da bin ich mir sicher. Ich bin entspannt und freue mich und werde alles geben, wieder ganz vorn mit dabei zu sein. Ich freue mich auf Assen.”

 

Pepijn Bijsterbosch, #55:

“Assen ist eine Strecke, auf der ich gern fahre, noch dazu da es sich um meine Heim-Strecke handelt. Zum Glück dürfen wieder Zuschauer mit dabei sein am Wochenende. Darauf freue ich mich auch, denn das gibt uns die extra Motivation, das Letzte noch aus uns heraus zu holen. Ich bin in Assen normalerweise immer stark und werde auch dieses Mal wieder versuchen alles zu geben, um dem Podium so nahe wie möglich zu kommen, oder natürlich um darauf zu stehen. Das ist mein Ziel, in der Führungsgruppe mitzufahren. Das Motorrad ist gut vorbereitet und wir sind bereit auf Assen.”

Werner Daemen, Team Manager:

“Ich bin zuversichtlich für Assen. Es ist eine der Lieblingsstrecken von Ilya, das ist gut für einen Top drei Platz in der Meisterschaft. Ich denke, dass sich die Rennstrecke sehr gut eignet für unser Motorrad. Für Pepijn ist es sein Heimrennen. Natürlich ist er motiviert. Auch Jan kann vorn mit fahren. Tim fährt auch Immer besser und insgesamt können wir an diesem Wochenende viele Punkte mitnehmen. Das wird sicher ein gutes Wochenende für das Team werden.”