Das lange Warten auf Rennstrecken-Action hatte endlich ein Ende. Während viele Rennstrecken durch die anhaltende Corona-Pandemie weiterhin zum Winterschlaf verdammt sind, konnte der Teammanager der EGS-alpha-Van Zon-BMW und BMW Motorrad World Endurance Teams, Werner Daemen, mit seiner Truppe der Motorsportschool Zolder endlich wieder Asphalt unter den Reifen der lange ungenutzten BMW S 1000 RR spüren. 

Letzten Freitag wurden auf dem nagelneuen Asphalt der Rennstrecke in Zolder, Belgien zum ersten Mal seit dem weltweiten Lockdown Motorräder zum Einsatz gebracht. Unter unbedingter Einhaltung des Hygiene-Konzepts fuhren die Mitarbeiter der Motorsportschool Zolder und Teammitglieder der beiden Racing Teams von Werner Daemen, auf den knapp vier Kilometer langen Circuit in der Nähe von Hasselt ihre Runden.

Große Freude machte sich auf den Gesichtern der Teilnehmer breit, musste man doch so lange auf den Rennsport und das Motorradfahren verzichten. Mit den eingetretenen Lockerungen der Ausgangsbeschränkungen wurde es endlich wieder möglich die wunderschönen Racing-Bikes auf der neu eingekleideten Rennstrecke zu testen. 

Rennfahrer der beiden Teams konnten allerdings noch nicht teilnehmen, da sie aufgrund der anhaltenden Reisebeschränkungen nicht nach Belgien kommen konnten. Sobald die Grenzen in Europa wieder geöffnet werden, soll ein offizieller Test mit allen drei Fahrern des IDM – Internationale Deutsche Motorradmeisterschaft – Teams, Tim Eby (GER), Ilya Mikhalchik (UKR) und Vladimir Leonov (RUS) folgen. 

Ein Test mit den Fahrern des EWC Teams ist für Mitte Juli auf dem Circuit Bugatti in Le Mans/Frankreich geplant, wo dann einen Monat später am 29. und 30. August, mit dem 24-Stunden-Rennen von Le Mans, auch der nächste Event der Weltmeisterschaft stattfinden wird. Momentan besetzt das Team rund um die drei Fahrer Ilya Mikhalchik (UKR), Markus Reiterberger (GER) und Kenny Foray (FRA) den zweiten Rang in der WM und ist optimistisch, in drei Monaten daran anknüpfen zu können.

Werner Daemen:
“Das erste Rollout auf der neu asphaltierten Rennstrecke in Zolder hat sich unglaublich gut angefühlt. Es war toll, dass wir Motorräder testen konnten. Auch die Team-Bikes sind fertig vorbereitet für die Saison 2020 und warten auf ihren Einsatz in den jeweiligen Meisterschaften. In der IDM werden wir uns dieses Jahr sicher gegen Fahrer wie Jonas Folger, Florian Alt, Bastien Mackels, aber auch Julian Puffe verteidigen müssen. Aber wie bereits erwähnt sind wir bereit und die Motorräder sind perfekt vorbereitet. Jetzt hoffen wir, dass sich die Situation in der Welt schnell wieder beruhigt, wir alle gesund bleiben und wir unsere Arbeit recht bald fortsetzen können.“

 

 

 

 

 

 

 

Fotos: Luc Vervoort | actiefoto.eu