Das BMW Motorrad World Endurance Team macht sich auf den Weg nach Sepang, Malaysia.

 

Eine Woche noch, dann steht für das BMW Motorrad World Endurance Team die zweite Runde der FIM Endurance World Championship 2019/20 an. 

Wir erinnern uns gern an den ersten Einsatz im September beim „Bol d’Or“ in Le Castellet, Frankreich zurück. Ein überraschender dritter Platz beim durch Wetterkapriolen kurz gehaltenen 24-Stunden-Rennen setzte das neue BMW Werksteam auf den dritten Rang in der Gesamtwertung der Weltmeisterschaft. 

 

Der Einsatz auf dem Sepang International Circuit in Malysia ist für alle neu und macht damit alles möglich. Doch was erwartet uns in Sepang? 

Es werden 50 Teams und fast 150 Fahrer mit 20 verschiedenen Nationalitäten beim 8-Stunden-Rennen in Sepang erwartet. Darunter sind auch die 36 festen Teams der FIM EWC. Für das BMW Motorrad World Endurance Team werden mit Ilya Mikhlachik (UKR), Kenny Foray (FRA) und Markus Reiterberger (GER) drei der 20 Nationen vertreten sein.

 

Es ist der erste Event der WM auf dieser Rennstrecke. Das Rennen findet am 14. Dezember auf dem 5,5 km langen Kurs im tropischen Klima von Malaysia statt. Der Event ist aber nicht nur der erste für die Meisterschaft im Süden Asiens, sondern mit dem Zusatz der FIA/WTCR OSCARO wird es der erste gemischte Motorrad/Automobilevent Asiens überhaupt sein.

 

Die Motorräder der Teams sind bereits seit Ende Oktober auf großen Frachtschiffen auf dem Weg zur malaysischen Rennstrecke. Mehr als 1.100 Kubikmeter Racing Equipment und mehr als 150 Tonnen Material befinden sich aktuell noch auf dem Wasserweg nach Malaysia. Am kommenden Wochenende reisen die Teammitglieder und die Rennfahrer nach. 

 

Das erste 8-Stunden-Rennen von Sepang wird live über den frei empfangbaren Indonesischen Fernseh-Kanal TVRI übertragen. Damit wird die Serie einem sehr breiten Publikum zur Verfügung gestellt. Der Sender wird in jeder Ecke Indonesiens frei empfangen und überträgt nicht nur den malaysischen Event, sondern wird dann auch die nachfolgenden europäischen Rennen und den Abschlussevent von Suzuka, Japan live im Fernsehen zeigen. 

 

Teams und Fahrer erwartet mit dem Sepang International Circuit ein 2.300 Hektar großer Komplex mit Hotelanlage, Shoppingcenter, Golf-Kurs sowie verschiedenen weiteren Sportstätten. Der erste Grand Prix fand hier 1999, nach nur 14 Monaten Bauzeit, statt und hat den Standard für die Rennstrecken der Welt ziemlich beeinflusst. Der Kurs beinhaltet vier langsame Kurven, zwei lange Geraden und zehn mittelschnelle bis sehr schnelle Kurvenpassagen. Die breite Strecke ist ideal für spannende Überholmanöver und gibt viel Raum zum Gasgeben. Die intensive Hitze und hohe Luftfeuchtigkeit lässt die Strecke, die ca. 50 km südlich von Kuala Lumpur liegt, manchmal auch zur Tortur für die Rennfahrer werden, wird es doch ziemlich anstrengend, den Bedingungen vor Ort Stand zu halten. Es verspricht also spannend zu werden, in einer Woche, am anderen Ende der Welt.