Zwei Rennen, zwei Siege beim Truck-Grand-Prix auf dem Nürburgring

 

 

An diesem Wochenende fand, vor der gigantischen Kulisse voll besetzter Tribünen, der Truck-Grand-Prix auf dem Nürburgring statt. Als Rahmenprogramm startete auch die SBK1000-Klasse der IDM – Internationalen Deutschen Meisterschaft und die beiden alpha Racing-Van Zon-BMW Piloten Ilya Mikhalchik (Ukraine, #1) und Julian Puffe (Deutschland, #19) dominierten auch an diesem Wochenende die Königsklasse der Meisterschaft. 

 

Das arbeitsreiche Wochenende begann bereits am Donnerstagnachmittag mit dem freien Training, bei dem Ilya Mikhalchik vor Julian Puffe und mit einem Vorsprung von 0,15 Sekunden und einer Zeit von 1’26.131 führte. Im ersten Qualifying am Freitag schien bei den beiden alpha Racing-Van Zon-BMW Fahrern der Wurm drin zu sein, denn Ilya Mikhalchik qualifizierte sich nur auf den 14. Rang und Julian Puffe stürzte durch einen Highsider mit seiner BMW S 1000 RR, blieb aber glücklicherweise unverletzt. Beim zweiten Qualifying am Nachmittag war wieder alles in Ordnung. Puffe holte sich, mit 0,04 Sekunden Vorsprung auf seinen Teamkollegen, die Pole Position. Mikhalchik sicherte sich Startposition zwei. 

 

Beim ersten Rennen am Samstag fiel Ilya Mikhalchik in Führung liegend und nur drei Runden vor Zieleinlauf, aufgrund eines technischen Problems mit seiner BMW S 1000 RR aus und Julian Puffe sicherte sich mit einem bequemen Vorsprung auf seine Verfolger Erwan Nigon (Kawasaki Weber-Motos Racing Team) und Marc Moser (MGM Racing Performance) seinen zweiten Sieg der Saison. Das zweite Rennen am Sonntag fand wieder nach dem „Reverse Grid“ Verfahren statt und so starteten Puffe und Mikhalchik von Position neun und zehn ins Rennen. Nach nur einer Runde konnte sich der junge Schleizer an die Spitze vor arbeiten und führte das Rennen einige Runden lang an. Teamkollege Ilya ließ aber nicht lang auf sich warten und fuhr sich Schritt für Schritt an seinen härtesten Konkurrenten auf den Titel heran. Nach einem spannenden Zweikampf und einigen Führungswechseln zwischen den beiden alpha Racing-Van Zon-BMW Piloten konnte sich der Ukrainer an der Spitze absetzen und gewann das zweite Rennen knapp vor Julian Puffe, der auf Platz zwei ins Ziel kam. Erwan Nigon (Frankreich) besetzt den dritten und letzten Podiumsplatz. 

 

Mit seinem Sieg und dem zweiten Platz auf dem Nürburgring konnte Julian Puffe seine Führung in der Meisterschaft auf 119 Punkte ausdehnen. Ilya Mikhalchik folgt mit 95 Punkten und nur einen Punkt vor dem Drittplatzierten Nigon. Der nächste Lauf der IDM – Internationalen Deutschen Meisterschaft findet in nur einer Woche auf Julian Puffe’s Heimstrecke, dem Schleizer Dreieck statt. 

llya Mikhalchik, #1: „Es war ein gutes Wochenende. Die ersten Tage lief es nicht so besonders, aber am Ende war dann alles gut. An die ersten Tage mach ich einen Haken, gegen die technischen Probleme kann ich nichts tun. Im zweiten Rennen war ich dann wieder vorn mit dabei und konnte einen Vorsprung heraus fahren. Ich freue mich sehr über den Sieg und hoffe, dass ich das in Zukunft noch viele Male wiederholen kann. Nächstes Wochenende geht es ja bereits weiter und ich werde versuchen die fehlenden Punkte in der Meisterschaft wieder aufzuholen.“

 

Julian Puffe, #19: „Das Wochenende war für uns grundsätzlich recht positiv. Es hat wegen des Sturzes im ersten Qualifying, durch den ich da keine Zeit setzten konnte, zunächst nicht unbedingt gut begonnen. Mit der Pole Position im zweiten Qualifying war ich dann natürlich sehr glücklich. Die Rennen waren beide gut. Im ersten Rennen hatte ich noch ein paar Probleme mit dem Set up und habe pro Runde immer ein bis zwei Zehntel Zeit verloren. Dann hab ich gesehen, dass Ilya ausgerollt ist und da wir schon einen ziemlich großen Vorsprung auf unsere Verfolger hatten, bin ich dann bequem zum Sieg gefahren. Die 25 Punkte für die Meisterschaft sind natürlich super und die nehme ich gern mit. Im zweiten Rennen bin ich wegen des Reverse-Grid-Verfahrens von Platz neun aus gestartet und hatte einen so guten Start, dass ich in der ersten Runde schon auf der zweiten Position lag. Beendet habe ich die Runde dann schon in Führung liegend. Nach ein paar Führungsrunden war Ilya dann an mir dran und wir sind einen super Kampf gefahren, haben die Positionen ein paar Mal getauscht und das hat super Spaß gemacht. In den letzten Runden konnte ich dann leider nicht mehr attackieren, da mein Hinterreifen schon etwas gelitten hatte. Aber ich bin mit diesem Wochenende super zufrieden und ich komme als Meisterschaftsführender zu meinem Heimrennen nach Schleiz und darüber bin ich sehr happy!“

 

Werner Daemen, Team Manager:  „Natürlich war das für mich als Team Manager ein erfolgreiches Wochenende. Rennen eins und Rennen zwei haben wir gewonnen. Die Rundenzeiten waren sehr schnell. Leider gab es für Ilya das Problem im ersten Rennen mit dem Motorrad, aber da kann weder er, noch das Team etwas dafür. Das ist ärgerlich, aber das kann man nicht beeinflussen. Zwei Siege und ein zweiter Platz sind für das Team natürlich sehr gute Ergebnisse und ich bin zufrieden. Die Kulisse war auch sensationell, es waren sehr viele Menschen auf dem Nürburgring und das war ein extra Ansporn an die Fahrer der Meisterschaft. Henning Putzke, Leiter von BMW Motorrad Deutschland war an diesem Wochenende unser Gast und auch er war glücklich – was will man mehr. In einer Woche geht es schon weiter und ich bin gespannt, wie wir uns in Schleiz schlagen.“

 

19.-21.07.2019 IDM Nürburgring / IDM – Internationale Deutsche Motorradmeisterschaft/Truck Grand Prix | © Felix Wiessmann

19.-21.07.2019 IDM Nürburgring / IDM – Internationale Deutsche Motorradmeisterschaft/Truck Grand Prix | © Felix Wiessmann

19.-21.07.2019 IDM Nürburgring / IDM – Internationale Deutsche Motorradmeisterschaft/Truck Grand Prix | © Felix Wiessmann

19.-21.07.2019 IDM Nürburgring / IDM – Internationale Deutsche Motorradmeisterschaft/Truck Grand Prix | © Felix Wiessmann