In der Box des alpha Racing-Van Zon-BMW Teams sieht man am Nachmittag des letzten IDM-Action-Tages der Saison 2019 auf dem Hockenheimring glückliche Gesichter. Den Meistertitel hatte Ilya Mikhalchik ja bereits vor einigen Wochen in Assen erfolgreich verteidigt und dem Team rund um Team Manager Werner Daemen damit den fünften IDM-Titel verpasst. Seit heute ist nun auch Julian Puffe Vize-Meister in der Internationalen Deutschen Motorradmeisterschaft 2019. 

 

Das Wochenende hat wettertechnisch alles geboten. Die freien Trainings wurden auf regennasser Strecke bestritten, was nicht schlecht war für die Datensammlung der BMW S 1000 RR. Beim Qualifying hatten die beiden alpha Racing-Van Zon-BMW-Fahrer zu kämpfen. Ilya Mikhalchik musste die Pole Position an den Gaststarter Marvin Fritz abgeben. Julian Puffe fuhr auf den gesamt zehnten Startplatz.     

 

Das erste Rennen glich einem Psycho-Thriller. Ilya Mikhalchik hatte keinen guten Start und fiel auf Platz neun zurück. Langsam fuhr er auf die Gruppe vor sich auf und Runde für Runde arbeitete er sich an die Führungsfahrer Marvin Fritz und EWC-Teamkollege Bastien Mackels heran. Ein spannender Kampf und zahlreiche Positionswechsel der drei füllten die letzten Runden. Eine Kurve vor Zieleinlauf ging Mikhalchik an den beiden vorbei und fuhr spektakulär zum Sieg. Julian Puffe beendete das erste Rennen in neunter Position, was dem Schleizer wichtige Punkte für den Vize-Titel einbrachte. 

 

Der 23-Jährige Ukrainer Mikhalchik hatte einen super Start in das zweite Rennen mit dem Reverse-Grid-Verfahren aus Position neun. Nach nur sechs Runden übernahm er die Führung und behielt diese bis zur letzten Kurve bei. Dann musste er seinen sicher geglaubten Sieg an Marvin Fritz abgeben, der ihm dicht gefolgt war und ihn kurz vor Zieleinlauf überholte. Julian Puffe wurde wegen einer 20-Sekunden-Strafe, aufgrund einer Zeitüberschreitung auf dem Grid nur Vierzehnter. Den Vize-Titel hatte er aber bereits in der Tasche. 

 

Eine aufregende Saison geht zu Ende. Wieder hat es das alpha Racing-Van Zon-BMW Team geschafft Topfahrer bis ganz nach oben zu bringen. Für die kommenden Saison sind einige Änderungen geplant, die ziemlich bald bekannt gegeben werden. Wir bedanken uns bei unseren beiden Topfahrern, beim gesamten Team, bei unseren Sponsoren, Unterstützern, Freunden, Familien und Fans für diesen großartigen Erfolg und wünschen allen eine tolle Off-Season. Bleibt gesund!

 

Ilya Mikhalchik: „Der erste Tag auf dem Hockenheimring war recht nass. Das war ein gutes Training. Ich musste dieses Wochenende nicht am Limit fahren, habe es im Nassen aber trotzdem gemacht, weil es der erste Tag in dieser Saison war, an dem es einmal so richtig nass war. Für mich war es wichtig ein paar Daten mit dem Bike unter diesen Bedingungen zu fahren, um diese auch in der Zukunft nutzen zu können. Ich hatte ein gutes Gefühl im Nassen. Ich habe mich in den Top drei bewegt, ohne groß ein Risiko eingehen zu müssen. Leider haben wir die Pole Position nicht halten können, weil ich keine fliegende Runde hatte. Es war zu viel los auf der Strecke. Das erste Rennen war sehr schwierig. Ich hatte in den ersten Runden ein paar Probleme und habe mich zuerst in Position neun und zehn bewegt. Dann konnte ich mich aber langsam nach vorn arbeiten und Positionen aufholen, bis ich an den Topfahrern dran war und den Kampf mit ihnen aufnehmen konnte. Das Rennen habe ich dann in der letzten Runde gewonnen. In das zweite Rennen hatte ich einen guten Start. Zu Beginn habe ich ziemlich gepusht. In den letzten Runden konnte ich dann etwas entspannter fahren. Leider habe ich die Führung dann in der letzten Kurve an Marvin Fritz verloren. Ich hatte nicht damit gerechnet, dass er so dich an mir dran ist. Aber nix ist verloren. Ich habe meinen Titel schon. Ich möchte mich bei meinem Team bedanken. Ich hoffe, es werden noch viele Titel folgen und darauf werde ich mich weiter vorbereiten.“

 

Julian Puffe: „Natürlich ist das gerade alles nicht so einfach für mich. Ich bin stark in die Saison gestartet, bin als Meisterschaftsführender bei meinem Heimrennen in Schleiz angekommen und habe die Saison am Ende als Vize-Meister beendet. Vize-Meister zu sein ist nicht schlecht. Aber seit ein paar Rennen läuft es nicht mehr so rund und darüber bin ich enttäuscht. Ich kann im Moment auch gar nicht so viel dazu sagen. Ich werde den Winter jetzt dazu nutzen, mich optimal auf die kommende Saison vorzubereiten und den Titel dann wieder anzugreifen. So schnell werde ich nicht aufgeben.“

 

 

Werner Daemen: „Was kann ich sagen! Wir sind IDM-Meister und Vize-Meister. Ich bin sehr glücklich! Das erste Rennen hat Ilya wieder gewonnen. Im zweiten Rennen ist er auf Platz zwei gefahren. Da ist man dann schon etwas verwöhnt und ein bisschen enttäuscht, wenn es nicht der erste Platz ist. Aber man kann ehrlich gesagt mit dem ganzen Wochenende wirklich glücklich sein. Julian ist etwas enttäuscht. Er fühlt sich seit ein paar Wochen nicht mehr so wohl auf seinem Bike. Aber da mache ich mir keine Sorgen. Das ist nur eine Phase und kommt wieder in Ordnung. Da bin ich mir ganz sicher.“

 

 

27.-29.09.2019 IDM Hockenheim / IDM – Internationale Deutsche Motorradmeisterschaft

 

27.-29.09.2019 IDM Hockenheim / IDM – Internationale Deutsche Motorradmeisterschaft

 

27.-29.09.2019 IDM Hockenheim / IDM – Internationale Deutsche Motorradmeisterschaft